Exkursion zu Haus Bollheim in Oberelvenich Besuch Bauernhof 17 1

Besuch Bauernhof 17 3Im Rahmen der Unterrichtsreihe Landwirtschaft und Pflanzenanbau haben die beiden Wahlpflichtfach Kurse des Jahrgangs 9 im Fach Naturwissenschaften am 13. November einen Ausflug nach Oberelvenich zu Haus Bollheim gemacht. Haus Bollheim ist ein zertifizierter Demeter Hof. Das Bio-Siegel Demeter wird nur vergeben, wenn strenge Vorgaben erfüllt sind. So haben die Kühe und Rinder des Hofes immer noch ihre Hörner.
Nachdem wir mit Bus und Bahn bis nach Oberelvenich gefahren waren, kamen uns während des kurzen Fußwegs die bereits gemolkenen 55 Milchkühe des Hofes entgegen, da sie jetzt auf die Wiese durften. Als wir dann auf Haus Bollheim angekommen waren, wurden wir bereits von Herrn von Hagenow und einer weiteren Frau begrüßt. Zuerst bekamen wir von Herrn von Hagenow am Eingang des Geländes gegenüber des eigenen Hofladens viel Allgemeines über den Hof erzählt. Besuch Bauernhof 17 4Unsere nächste Station war dann der Kuhstall, in dem nachts die Milchkühe stehen. Dieser war natürlich leer, da die Milchkühe des Hofes bereits auf der Wiese waren. Allerdings stand der mächtige Deckbulle des Betriebs mit einem Rind in einem kleineren Laufstall gegenüber des größeren Laufstalls für die Milchkühe. Herr von Hagenow erzählte uns, dass der Deckbulle bereits sechs Jahre alt ist, was für einen Bullen schon wirklich ein stolzes Alter ist, da die Tiere meist schon nach zwei bis vier Jahren Aggressionen entwickeln bzw. versuchen, mit den Menschen ein Machtspiel zu beginnen. Außerdem erzählte er uns viel über das Futter und die Haltung der Tiere.
Vom großen Stall aus gingen wir dann kurz hinter den Stall zu den Kälbchen, welche zusammen in einem großen Kälberiglu gehalten wurden. Nach dem wir den Kälbchen einen Besuch abgestattet hatten, gingen wir in den „Doppel-Vierer-Fischgräten Melkstand,“ in dem die Milchkühe zweimal täglich gemolken werden. Hier erklärte uns Herr von Hagenow viel über gute Milch und woran man sie erkennt. 

Besuch Bauernhof 17 5

 Nach der Führung bekamen alle, die wollten eine Postkarte und einen Flyer und wir traten den Rückweg an. 
Unsere nächste Station führte in eines der großen Gewächshäuser des Hofes, in denen die unterschiedlichsten Gemüsesorten angebaut werden. Auf dem Weg dorthin, gingen wir durch die Gemüseaufbereitung, in der bereits geerntetes Gemüse vom den Mitarbeitern gesäubert und sortiert wurde.