Zelten des Jahrgangs 5 an der Steinbachtalsperre Steinbach 18 03

Traditionell zeltete der ganze Jahrgang 5 in der letzten Schulwoche vom 10.07. bis 12.07.18 auf dem Jugendzeltplatz an der Steinbachtalsperre.

Steinbach 18 04Die Vorbereitungen der Lehrkräfte zusammen mit den Eltern und Kindern dafür begannen schon lange vorher. Die Beschaffung der Gemeinschaftszelte, die Verpflegungseinheiten und das Spiel- und Sportangebot waren zu planen. Die Eltern erhielten Packlisten mit dem nötigen Equipment für die Outdoorveranstaltung und waren gebeten, sich unterstützend am Salatbüfett und am Zeltaufbau zu beteiligen. Die Kinder beschäftigte die Auswahl der Mitbewohner in den Zelten. Sie diskutierten das Verbot von Handys und Süßigkeiten mit ihren Lehrerinnen und Lehrern und fanden konstruktiv und überzeugend eine Möglichkeit, doch gemeinsam Süßes genießen zu können, nämlich in Form eines Süßigkeitenbüfetts nach dem Abendessen am zweiten Abend. So fieberten die Kinder mit allerlei Fragen, auch manchen Sorgen, dem Termin entgegen.

Am Tag nach dem Nepaltag in der Schule war es soweit. Schon während des Aufbaus der Zelte, den die Eltern äußerst tatkräftig unterstützten, freuten sie sich über die Spielmöglichkeiten auf dem Beachvolleyball- und Fußballfeld ebenso wie über die mitgebrachte Spielekiste mit Bällen, Seilchen, Federballsets, Tischtennisschlägern und anderem. Und die Fünfer lernten sich zu organisieren! Sie waren gefordert, ihre „Siebensachen“ so zusammenzuhalten, dass sie auffindbar waren und nicht nass wurden. Sie mussten sich klassenweise um Auf- und Abbau der Mahlzeiten im Gemeinschaftszelt, um die grobe Reinigung des Zeltplatzes und um das Spülen des Geschirrs kümmern.

Steinbach 18 05Das Programm ermöglichte ihnen den intensiven Kontakt zu den Mitschülerinnen und Mitschülern der eigenen wie der anderen Fünferklassen in Sport- und Spielangeboten und in viel freier Zeit, die die Kinder besonders genossen. Das Schlafen in den Zelten, die teilweise sogar mit Lichterketten beleuchtet waren, war abendlicher Aufreger. Noch spät in der ersten Nacht leuchteten immer wieder Taschenlampen auf und die Fünfer kamen lange nicht zur Ruhe. Der Sponsorenlauf zugunsten des Nepalprojektes fand für die fünften Klassen am Nachmittag des zweiten Tages entlang des Sees an der Steinbachtalsperre statt und führte zu überraschenden sportlichen Glanzleistungen. Motiviert durch die Lehrkräfte liefen die Kinder 6, einige sogar 9 Kilometer. Das Lagerfeuer am Abend durfte nicht fehlen. An diesem Abend fielen die Kinder müde in ihre Schlafsäcke und schliefen selig. Alles in allem sahen die Lehrkräfte und die Eltern, die zusammen durch ihr Engagement und ihren tatkräftigen Einsatz das Zelten ermöglichten hatten, am Ende zufriedene Kinder, die im wahrsten Sinne auf ihren (gemeinsam) gepackten Koffern saßen und trotz wechselhaften Wetters eine schöne Zeit erlebt hatten.