Die durch den Krieg zerstörte Kindheit - Dialog mit Zeitzeugenzeittzeugen 3

Am 26.09.2018 fuhr eine Gruppe interessierter Schülerinnen und Schüler gefolgt von der Einladung des Deutschen Roten Kreuzes nach Vogelsang. Dort bot sich die Möglichkeit an einem Zeitzeugendialog teilzunehmen.

Bevor der Termin startete, wurde die Gruppe vom Bus des Kreisverbandes Euskirchen an der Schule abholt. An der ehemaligen Ordensburg Vogelsang gab der Busfahrer vor dem Dialog noch einige Informationen zu Vogelsang und seiner Geschichte, hierzu fuhr er mit dem Bus über das gesamte Gelände.

zeittzeugen 1
Geladen waren fünf ältere Herrschaften, die zur Zeit des Zweiten Weltkrieges noch kleine Kinder waren und den Krieg am eigenen Leib zu spüren bekommen haben.

Mehr als 5 Millionen Kinder wurden während des Zweiten Weltkrieges in Konzentrationslager geschickt. Nach Plänen des Dritten Reiches sollte die Mehrheit der Kinder der damaligen Sowjetunion vernichtet, als „Blutspender“ oder Arbeitskraft gebraucht werden.

Während des Dialogs, den Rolf Zimmermann leitete, erfuhren unsere Schüler durch eine Übersetzerin wie die damaligen Kinder in die Lager kamen und wie es ihnen damals ergangen ist. Eine Zeitzeugin berichtete, dass ihr Bruder wegen einer Nachfrage, wann sie wieder frei kommen, hinter einem Haselbusch erschossen wurde. Auch über die Zeit nach dem Krieg und die Verarbeitung des Geschehenen wurde berichtet. So verlor ein Zeitzeuge seine Sprache und konnte erst durch eine Therapie Jahre später wieder reden.

Gleichzeitig betonten die fünf immer wieder, wie wichtig ihnen Frieden auf der Welt sei und welches Glück die Schüler heute haben in dieser Zeit aufzuwachsen und wie schön es ist, hier in Deutschland ihre Erfahrungen weiterzugeben.

zeittzeugen 4
Am Ende bekamen unsere Schüler als Dank kleine Aufmerksamkeiten in Form von Buttons, Armbändern, Schokolade und russischen Süßigkeiten.

Da viele Fragen offen blieben und die Zeit viel zu knapp war, lud Rolf Zimmermann die Schülerinnen und Schüler sowie die drei begleitenden Lehrer (Michelle Schulz, Stefanie Klapper und Leo Klein) zu einem weiteren Termin ein, an dem sie sich Vogelsang und deren Geschichte ansehen dürfen.