IMG 0605Zwei Lesungen an einem Tag - Autorin Astrid Frank zu Gast an unserer Schule

Am 29.05.2019 fanden an unserer Schule zwei Lesungen der Autorin Astrid Frank statt. Nachdem alle siebten Klassen sowie eine achte Klasse in die Aula gekommen waren, um Auszüge aus Franks Buch „Unsichtbare Wunden“ zu hören, wurde schnell klar, dass es sich hier nicht nur um eine einfache Lesung handelte. So legte Frau Frank auch viel Wert darauf neueste wissenschaftliche Erkenntnisse zum Thema Mobbing zu vermitteln und die Schülerinnen und Schüler immer wieder durch Rückfragen in ihre Lesung einzubinden.

Im Vortrag erfuhren die Zuhörinnen und Zuhörer dann anhand von Tagebucheinträgen der Protagonistin Anna, wie ihr Leidensweg begann und sich ihr Leben bis hin zu ihrem Freitod wandelte. Anna hatte immer einen guten Freundeskreis und war ausgezeichnet sozialisiert. Ihr Leben veränderte sich plötzlich, als eine neue Mitschülerin in die Klasse kam: Ihre beste Freundin wurde zur Feindin und Täterin. Die Autorin las exemplarische Stellen aus ihrem Buch vor, die verdeutlichten, wie schnell „Kleinigkeiten“ wie einfache Worte zu schlimmeren Dingen, wie Ausgrenzung oder sogar zum Tod führen können.

Obwohl es sich bei Franks Buch um ein fiktives Werk handelt, konnten die Schülerinnen und Schüler einen extremen Fall des Mobbings nachvollziehen und merkten, wie stark ein Lebensweg von den Mitschülern und Mitschülerinnen beeinflusst wird. Frau Frank zeigte anschließend prominente Beispiele, die in ihrer Kindheit und Jugendzeit Opfer von Mobbingattacken wurden. Viele nachdenkliche Gesichter verließen die Lesung.
IMG 0602

Die zweite Lesung war für die Schülerinnen und Schüler weitaus fröhlicher. Hier stellte Frau Frank ihr Buch „Enno Anders“ vor. Enno ist ein normaler Junge – oder doch nicht? Immer wieder wird an Enno herumgenörgelt, meistens kommt er damit aber gut zurecht. Seine Welt sieht anders aus als die seiner Mitmenschen. Er ist verträumt und glaubt als Außerirdischer auf die Erde gekommen zu sein bzw. sieht sich so in seiner Fantasie. Immer wieder verzettelt er sich bei Aufgaben oder hört Dinge viel genauer als andere. Vielleicht ist er dadurch etwas anders als andere, dies ist aber für ihn normal.
Dabei erwähnte Frau Frank, dass in diesem Buch persönliche Situationen mit einfließen. Auch ihr Sohn sei manchmal verträumt und lebe „in einer anderen Welt“ und auch sie habe mit ihm bereits witzige Situationen erlebt.
Nach dem Lesen von verschiedenen Kapiteln beantwortete Frau Frank noch viele neugierige Fragen unserer Schülerinnen und Schüler und unterschrieb zahlreiche Autogrammkarten.

Die Lesung war nach zwei Jahren die zweite Lesung an unserer Schule. Auch zukünftig freuen wir uns, Frau Frank und weitere Autorinnen und Autoren einzuladen, um unseren Schülerinnen und Schülern Literatur, schriftstellerische Arbeit und auch den Entstehungsprozess von Büchern näherzubringen.

Wir freuen uns bereits auf eine weitere Lesung, die am 3. Juli 2019 bei uns stattfinden wird: An diesem Tag wird der Autor Dirk Reinhardt der Jahrgangstufe 9 sein Buch „Edelweißpiraten“ vorstellen.