„Das war’s, war’s das?“ – Wir verabschieden unseren ersten Abschlussjahrgang Die 149 Absolventinnen und Absolventen der Gesamtschule Mechernich sangen gemeinsam Au Revoir um sich von ihrer Schule zu verabschieden

„Das war’s, war’s das?“ - unter diesem Motto traten am Freitag, den 28.06.2019, die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangstufe 10 unserer Schule ein letztes Mal zusammen, um in feierlicher Atmosphäre ihre Abschlusszeugnisse entgegenzunehmen.

Der Abend begann mit einem durch die Schülerinnen und Schüler gestalteten ökumenischen Gottesdienst in der Pfarrkirche Mechernich. Anschließend fanden sich die 149 Absolventinnen und Absolventen in der Aula des Schulzentrums ein, wo sie durch den Schulchor und Schulband zu den Klängen von Rihannas „Stay“ empfangen wurden.

 

Schulleiterin Dagmar Wertenbruch verabschiedet die ersten Absolventinnen und Absolventen ihrer SchuleDie Abschlussfeier war etwas Bedeutsames in vielerlei Hinsicht, wie auch unsere Schulleiterin Frau Wertenbruch im Rahmen ihres Grußwortes betonte. In den berühmten Worten Hermann Hesses „Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.“ nahm sie Abschied von jenen Schülerinnen und Schülern, die den Lehrerinnen und Lehrern unserer Schule für immer als erster Abschlussjahrgang in Erinnerung bleiben werden. Für die Jugendlichen war dieser besondere Abend das Ende einer Ära und der Anfang eines neuen Lebensabschnitts zugleich. Für die Stadt Mechernich war er das Ergebnis einer im Jahr 2013 begonnen Umgestaltung der lokalen Schullandschaft und damit die endgültige Etablierung einer neuen Schule.

Neben den Glückwünschen versäumte es Frau Wertenbruch nicht, auch den anwesenden Eltern der Absolventinnen und Absolventen Dank für das entgegengebrachte Vertrauen auszusprechen. Schließlich hatten diese ihre Kinder im Jahr 2013 an der bis dato in NRW wenig bekannten Schulform der Sekundarschule angemeldet. Die Gründungsschule wurde dann, nicht zuletzt wegen der hohen Anmeldezahlen, im Jahr 2015/2016 in eine bisher fünfzügige Gesamtschule umgewandelt.

 Maike 10a und Fabian 10e erzielten einen beeindruckenden Notendurchschnitt von 12

Obwohl die Einführung einer neuen Schule des längeren gemeinsamen Lernens und die damit verbundene Auflösung von Haupt- und Realschule manche Debatte ausgelöst haben dürfte, zeigt vor allem die Qualität und Anzahl der an diesem Abend vergebenen Abschlüsse, dass damals die richtige Entscheidung getroffen wurde, wie auch Dr. Hans-Peter Schick, Bürgermeister der Stadt Mechernich, in seiner Abschlussrede betonte.

Die Klassenlehrinnen und Klassenlehrer der Abschlussklassen sorgten mit einem Sketch für gute Stimmung im SaalSo vergaben wir an diesem Abend zwei Abschlüsse im Bildungsgang Lernen, zwei Mal den Hauptschulabschluss nach Jahrgangstufe 9, 23 Mal den Hauptschulabschluss nach Jahrgangstufe 10, 42 Mal den mittleren Schulabschluss der Fachoberschulreife (FOR) und ganze 80 Mal die Fachoberschulreife mit Qualifikationsvermerk (FORQ), der zum Besuch einer gymnasialen Oberstufe berechtigt. Erfreulicherweise erreichten auch 22 Schülerinnen und Schüler den FORQ, die ihre Schullaufbahn an der Gesamtschule mit einer Hauptschul- bzw. einer eingeschränkten Realschulempfehlung begannen.

 

Das war’s - war’s das? – Ein Blick auf die Zukunftspläne der Schülerinnen und Schüler zeigt, dass für viele die Schulzeit noch nicht vorbei ist: Rund 40%, also knapp 60 Schülerinnen und Schüler des Abschlussjahrgangs, werden nach den Sommerferien ein weiteres Mal der erste Jahrgang sein – diesmal in der neu gegründeten gymnasialen Oberstufe, welche zum Schuljahr 2019/2020 anlaufen wird. Knapp 30 % der Jugendlichen wechseln an Berufsfachschulen und 10% in die Oberstufen anderer, speziellerer Schulen. Etwa 45 der Schülerinnen und Schüler haben sich für Ausbildungsberufe in Industrie, Handwerk und Pflege entschieden, wo sie dringend gebraucht werden.

 

Auch Bürgermeister Dr. Hans Peter Schick sprach an diesem Abend um die Absolventinnen und Absolventen zu verabschiedenDie Abschlüsse können sich auch im landesweiten Vergleich sehen lassen. Die Gründung einer neuen Schulform in Mechernich hat also durchaus „gelohnt“ und zeigt, wie erfolgreich es sein kann, „nicht die Kinder an das Schulsystem anzupassen, sondern das System an die Kinder“, so Schulleiterin Dagmar Wertenbruch.

Auch Birgit Born-Bentfeld, Mutter eines Absolventen und Schulpflegschaftsvorsitzende, hob das Konzept des „längeren gemeinsamen Lernens“ und damit das „Offenhalten des Bildungsweges bis zum Schulabschluss“ in ihrer Rede positiv hervor. Als besonders gelungen empfand sie das Pädagogische Konzept der Gesamtschule, welches „stets alle Schülerinnen und Schüler im Blick hatte“ und neben der individuellen Förderung auch immer die Möglichkeit bot, „nach oben zu differenzieren und leistungsstarke Schülerinnen und Schüler zu fordern“.

Im Namen des Abschlussjahrgangs sprach an dieser Stelle auch unser Schülersprecher und Absolvent Fabian (10e), der vor allem das gute Berufsberatungskonzept und die besondere Wertschätzung lobte, die den Jugendlichen in ihrer Zeit an unserer Schule entgegengebracht wurde.

Nach der gebührenden Verabschiedung ihrer Schützlinge durch einen Sketch der Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer war es dann endlich soweit. Festlich gekleidet schritten die Schülerinnen und Schüler des Abschlussjahrgangs auf die Bühne, richteten Dankesworte an die Menschen, die sie in den vergangenen sechs Jahren begleiteten und nahmen ihre verdienten Abschlusszeugnisse entgegen.

Besonders geehrt wurden dabei die beiden besten Schüler des Jahrgangs, Maike aus der 10a und Fabian aus der 10e. Beide erzielten einen beeindruckenden Notendurchschnitt von 1,2.

Schließlich verabschiedeten sich die Schülerinnen und Schüler, indem sie gemeinsam „Au Revoir“ von Mark Forster sangen. Nach einem letzten gemeinsamen Klassenfoto ließen sie den Abend dann bei Essen, Tanz und einer wohlverdienten Abschlussparty ausklingen.

 

Wir gratulieren allen Absolventinnen und Absolventen zu ihren Abschlüssen und wünschen ihnen alles Gute für ihre Zukunft.