Adventsmarkt mit Selbstgemachtem aus der Schulküche


Zum „Mechernicher Advent“ auf dem Rathausvorplatz hatte der Stadtmarketing-Verein „Mechernich Aktiv“ unter dem Motto „Verführerisch und selbst gemacht“ eingeladen. Der kleine Weihnachtsmarkt fand am 2. Advents-Wochenende - 5./6. Dezember - mit Rahmenprogramm auf einer Bühne statt. Bereits bei der 40-Jahr-Feier der Stadt Mechernich am 3. Oktober war die Schulpflegschaft um Teilnahme gebeten worden und entschloss sich daraufhin, an einem kleinen Verkaufsstand selbstgemachte weihnachtliche Liköre, Marmeladen und Gebäck anzubieten, um die Kasse des Fördervereins etwas aufzubessern. Zudem wollten die Eltern damit auch unsere noch neue Schule repräsentieren und unserem Schulträger helfen, das „Wir-Gefühl in Mechernich“ zu stärken. 
Am Abend des 2. Dezember trafen sich dann 11 Mütter, 1 Vater und 1 Schwester - bewaffnet mit 6 Thermomix-Geräten - in der Schulküche zur Herstellung der Leckereien für den Markt. Das stolze Ergebnis des Abends: 110 Fläschchen Likör in 3 Sorten (Marzipan, Bratapfel und Lichtausknipser), 69 Gläser Marmeladen in 3 Sorten (Bratapfel, weihnachtliche Himbeere und Orange) sowie 47 Tütchen Zimtsterne. Den Großteil unserer weihnachtlichen Produkte konnten wir am vergangenen Samstag und Sonntag in insgesamt 9 Verkaufsschichten auch verkaufen und damit gute Einnahmen erzielen. Damit kann der Förderverein weitere Investitionen in die Ausstattung unserer Schule und zur Förderung unserer Kinder tätigen. 
Letzte Reste unserer Produktion können übrigens ab sofort noch in der Metzgerei Schmitz in der Bahnstraße in Mechernich erstanden werden.
Die Schulpflegschaft dankt den freundlichen Spendern für viele herbeigetragene Zutaten, die nach und nach bei Frau Milz im Sekretariat ankamen und komplett verarbeitet wurden.
Zudem bedanken wir uns ganz herzlich bei den vielen fleißig helfenden Händen folgender Familien: Breuer (7b), Elschenbroich (6b), Franke (7b), Hensch (6a), Maul-Esch (5a), Müller (6c), Schmitz (7b), Schulte (7c), Schurff (7c), Simon (7a), Sommer (7c), Splettstößer (7c), Storck (7e/5d), Tahiri (6b), Thomas (7a), Wiesen (7d), Zimmer (6b) und Born-Bentfeld (7a). 


Link zum Bericht auf der Homepage der Stadt Mechernich:
http://mechernich.de/seiten/aktuelles/2015/12/Mechernicher_Advent.php


 

Ehrung der DELF-Schüler

delf zertifikat 15 01

Lange mussten die Schülerinnen und Schüler des 7er Französischkurses auf ihre Diplome warten, denn schließlich hatten sie bereits vor den großen Ferien ihre Prüfung vor dem Französischen Institut in Köln überaus erfolgreich abgelegt.

Nun endlich war es so weit. Die Diplome aus Frankreich waren in der Schule angekommen und konnten den Schülern feierlich unter dem Jubel der Mitschüler überreicht werden.

Dazu versammelten sich alle 7er Klassen am Dienstag, dem 1. Dezember, im Forum unserer Schule. Nachdem Frau Wertenbruch eine kurze Rede gehalten hatte, in der sie die tollen Leistungen der Schülerinnen und Schüler herausstellte (15 hatten die Prüfung abgelegt und alle hatten hervorragend abgeschlossen), übergab Frau Hofstetter, die die Prüflinge in einer AG sehr gut auf alle Eventualitäten vorbereitet hatte, die Zeugnisse.

delf zertifikat 15 02Dies war für die Schülerinnen und Schüler ein sehr emotionaler Moment. Sie wurden dazu einzeln aufgerufen und jeder bekam zusätzlich zu den Zeugnissen unter dem Jubel der Mitschüler eine Rose überreicht.

Was ist das überhaupt?

DELF-Prüfungen (Diplôme d'Etudes en Langue Française)

  • stellen einen außerschulischen, international anerkannten Abschluss dar und sind lebenslang gültig.delf zertifikat 15 03
  • werden vom französischen Bildungsministerium vergeben und bescheinigen die Französischkenntnisse und die Fähigkeit der Schülerinnen und Schüler, mündlich wie schriftlich in Alltagssituationen auf Französisch zu reagieren und zu kommunizieren.
  • bestehen aus vier unabhängigen Diplomen zu den Niveaustufen A1, A2, B1, B2 des Europäischen Referenzrahmens für Sprachen.
  • werden für unsere Schule vom Institut Français de Cologne organisiert

 

 

 

 


 

Unsere Schule hatte hohen Besuch!

 Seit Herbst 2015 gibt es an unserer Schule eine Nepal-Arbeitsgemeinschaft. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, in dem bitterarmen Himalaya-Land, das im April dieses Jahres von einem schweren Erdbeben mit Tausenden Toten und Verletzten erschüttert wurde, ein Soziales Projekt zu gründen, mit dem zerstörte Schulen wieder aufgebaut und vielen Schülern mit Lernmaterial für ihren Schulalltag sowie Schuluniformen geholfen werden soll.nepal projekt 02

In dieser AG vermittelte unsere Lehrerin viel über das Land und seine Menschen, und so wurde bei den Schülern dieser AG der Wunsch immer stärker, mit Spendenaktionen Hilfsgelder zu sammeln. So wurde das Projekt „Kuchen für Nepal“ gestartet. Allwöchentlich bilden sich montags lange Warteschlangen vor dem Kuchenbuffet, wo die von Eltern und sogar von Schülern gebackenen und gespendeten Kuchenstücke für nur 0,50 € verkauft werden. Ein Schüler der Klasse 6e  hat sogar 180 Donuts selbst gebacken! Auch selbst gebraute Limonade für 0,70 € füllt die Spendenkasse! Ein herzliches Dhanyabad an die Spender. So bedankt man sich in Nepal. Auch selbst gebastelte Geschenkkarten, Schlüsselanhänger oder liebevoll verzierte Kerzen fanden Käufer!

Für so viel Engagement bedankte sich Herr Thapa, der Honorarkonsul von Nepal, mit seinem Besuch am Donnerstag, dem 26. November bei uns. Nicht nur die Schüler der Nepal-AG, auch die Klassen der Jahrgangsstufe 6, sämtliche Klassensprecher sowie zahlreiche Lehrerinnen und Lehrer wollten sich diesen hohen Besuch nicht entgehen lassen. In unserem mit bunten Gebetsfahnen geschmücktem Forum erwartete eine große Schülerschaft mit Spannung den Gast. Sogar die anwesende Presse war von der Atmosphäre an unserer Schule angetan.

Gut vorbereitet stellten die Schüler interessante Fragen, die Herr Thapa mit viel Verständnis beantwortete. Das brachte ihm anschließend großes Lob und Bewunderung von den Schülern ein! Die zahlreichen Fotos seiner letzten Nepalreise mit zerstörten Schulen und dem Wiederaufbau dank deutscher Spenden verstärkten bei allen Beteiligten den Wunsch, das Nepal-Projekt unserer Schule tatkräftig zu unterstützen. David und Julian, beide aus der Klasse 6a wollen in einer eigens entworfenen Holzkiste die vielen PET-Flaschen sammeln, die achtlos auch in unserer Schule herumliegen. Das Geld für Leergut ist in der Spendenkasse gut angelegt. Oder ein Briefumschlag mit vielen Münzen von Sarah, 6a hilft auch einem Kind in Nepal; vielleicht gibt`s dafür ein Paar Schuhe! Denn auch diese Anmerkung von Herrn Thapa beeindruckte die mit Interesse lauschenden Schüler, dass auch die kleinste Spende willkommen ist.nepal projekt 06

Abschließend versprach Herr Thapa den Schülern der Nepal-AG eine Einladung in das berühmte Rautenstrauch Joest Museum in Köln, wo im nächsten Jahr der Nepaltag mit interessanten Vorträgen stattfindet. Dort darf unsere Schule um Spenden bitten, aber zuvor müssen dafür von uns schöne Dinge gebastelt werden. Auch stellt er uns einen besonderen Film über Nepal zur Verfügung, der nicht in den üblichen Kinos läuft. Dazu bereiten wir einen Filmabend vor – ein geringes Eintrittgeld wird unsere Spendenkasse füllen.

So gibt es viele kleine Spenden, die unsere Lehrerin Frau Hofstetter in den Osterferien nach Nepal bringt – den Flug hat sie schon gebucht und natürlich auch selbst bezahlt.

Zum Schluss dieses beeindruckenden Nepaltreffens bedankte sich Tim aus der Klasse 6d mit einem kleinen Geschenk und band Herrn Thapa einen weißen Seidenschal, den Khata um, so wie es in Nepal üblich ist, dabei legten sie ihre beiden Innenhandflächen aneinander, um sich zu bedanken.

    

Es war eine beeindruckende Begegnung, was sich auch in den Kommentaren der Schüler widerspiegelt. Hier eine Auswahl:

„Ich fand es toll, dass er gekommen ist und dass er sehr interessante Bilder mitgebracht hat. Und dass er uns Sachen erzählt hat, die wir alle nicht über Nepal wussten“ (Hoda, 6a) oder

„... es war sehr spannend etwas über Nepal zu lernen, es war auch nicht langweilig wie sonstige Berichte“ (Elna, 6a) oder

„ .....Selbst die Bilder aus der anderen Kultur waren, obwohl sie so traurig waren, schön, weil es einfach schön war, zu sehen, wie es dort ist.“ (Stefan, 6a) oder

„ ...Auch seinen Job fand ich interessant. Was ich toll fand, war, dass er ein Angebot gemacht hat, dass wir zu einem Treffen kommen können ...“ (Marten, 6d) oder

„ ... Für Herrn Thapa muss das eine sehr schöne Sache sein, dass wir ihn unterstützt haben“ (Lars, 6c).

nepal projekt 11Auch das Echo vom Lehrerkollegium fällt positiv aus:

„Den Besuch von Herrn Thapa fand ich sehr gut, da er unseren Schülern viel über sein Heimatland Nepal die nepalischen Kinder und die Schulen dort erzählen konnte.

So sind die Kinder noch motivierter, Aktionen für Nepal durchzuführen“. (Frau Hohl)

" Die Begegnung mit Herrn Thapa war sehr interessant und informativ. Es ist schön zu wissen, wohin die Spendengelder fließen und ein Gesicht mit diesem Projekt verbinden zu können. Die Schülerinnen und Schüler werden sich mit Sicherheit jetzt noch motivierter für die Menschen in Nepal einsetzen. Ein großer Dank gilt auch Frau Hofstetter, die sich unermüdlich und vorbildhaft für die Not der Menschen in Nepal einsetzt und die Schülerinnen und Schüler für den persönlichen Einsatz am Mitmenschen sensiblisiert und aktiviert. Großartig! "(Frau Ackermann)
 

 

Eine Woche keine Hausaufgaben!

vorlesewettbewerb15 01

Der Schulsieger des 2. Vorlesewettbewerbs an der Gesamtschule der Stadt Mechernich steht fest.

Am Montag, dem 30. November begrüßte Frau Wertenbruch im Forum ganz besonders die Klassensieger des Vorlesewettbewerbs der Jahrgangsstufe 6: Elna Diamante N´simba 6a, Niclas Broos 6b, Marie-Jeanne Hutzler 6c, Sophie Waßong 6d, Simon Dederichs 6e. Nun sollte aus ihrer Reihe der Schulsieger ermittelt werden. Die fünf Schülerinnen und Schüler  hatten zur moralischen Unterstützung  Mitschüler aus der eigenen Klasse mitgebracht, denn aufgeregt waren alle, auch wenn sie schon als Sieger aus dem Klassenwettbewerb hervor gegangen waren. Jeder von ihnen las drei Minuten lang aus einem selbstgewählten Buch vor.  Da gab es lebendige Vorträge aus einem skandinavischen Kriminalroman (Adler Olsen), man lernte die Vorstadtkrokodile kennen (Max von der Grün)  oder  war „von Idioten umzingelt“(Greg´s Tagebücher). Im zweiten Teil des Wettbewerbs sollten alle aus einem unbekannten Text lesen.
vorlesewettbewerb15 02 Hierzu hatte die Wettbewerbsleiterin Stefanie Klapper den Schülerroman“ Wer stoppt Melanie Prosser?“(Aidan Chambers) ausgesucht, aus dem die Teilnehmer nacheinander vorlasen und die Zuhörer gebannt lauschten. Dann wurde es spannend: Das Ergebnis der Jury, zu der neben einigen Deutschlehrern und den Schülervertretern, auch die Vorsitzende der Schulpflegschaft, Frau Born-Bentfeld, gehörte, fiel - im Gegensatz zur langen Beratung vorher - knapp aus: Schulsieger 2015/2016 wurde Simon Dederichs . Unter großem Jubel der anwesenden Sechstklässler überreichte die Schulleiterin allen Teilnehmern neben den Urkunden auch einen Gutschein für einen Bücherkauf. Im Februar 2016 wird dann der 
vorlesewettbewerb15 03

Vorlesewettbewerb für den gesamten Kreis Euskirchen ausgetragen. Dabei erinnerte Frau Wertenbruch den frischgebackenen Sieger daran, dass neben der

 Ehre, seine Schule demnächst auf Kreisebene vertreten zu dürfen, nun auch zusätzliche Übungs-Lesestunden auf ihn warten würden. Schlagfertig nutzte Simon die Gunst der Stunde und fragte seine Chefin „Bekomme ich für diese zusätzliche Arbeit auch die Hausaufgaben erlassen?“ Daraufhin stellte ihm Frau Wertenbruch eine Woche ´hausaufgabenfrei´ in Aussicht, sollte er Kreissieger werden. Wir hoffen, das ist dem sympathischen Jungen aus der 6e Ansporn genug und drücken ihm im Februar ganz feste die Daumen.

 

 

 

 

 

 


 

Lichterfest des Fördervereins

Zum Lichterfest auf dem Schulhof am späten Donnerstagabend hatte der Förderverein der Gesamtschule eingeladen. Viele Eltern, Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer folgten dieser Einladung und genossen die romantische Atmosphäre, die der Vorstand des Fördervereins gezaubert hatte: Lichterketten, offenes Feuer in einer Schale, Stockbrot, Grillwurst und heiße Getränke ließen schnell eine gemütliche und entspannte Atmosphäre aufkommen, die alle Anwesenden genossen. Die Kinder vergnügten sich auf dem Schulhof und hielten ihre Stöcke mit Brotteig immer wieder in das wärmende Feuer, während sich Eltern und Lehrer angeregt austauschten. Gut gut zwei Stunden verweilten Gäste und Gastgeber in der frischen kalten Herbstluft, beim Aufräumen wurden nicht nur die restlichen Würstchen vertilgt, sondern auch beschlossen, das Lichterfest zur Tradition werden zu lassen.

Der Förderverein freut sich über weitere Mitglieder, da es an der Gesamtschule noch einige Gestaltungsvorhaben gibt. Mitgliederversammlung ist am 08.12.15 um 19:00 Uhr im Foyer der Schule, es sind auch Interessierte willkommen, die Mitglied werden wollen.

lichterfest foever 01lichterfest foever 02lichterfest foever 03lichterfest foever 04lichterfest foever 05

 

 

 

 

 

 


 

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok