Unser Euregio-Tagebuch

Die neue Gesamtschule der Stadt Mechernich wurde zum Schuljahr 2013/2014 gegründet.

Rückblick und Ausblick:

Wir freuen uns auf unsere Schülerinnen und Schüler. Die Klassenräume sind modern eingerichtet und verfügen über jede Menge Technik: Das Klassenbuch wird elektronisch geführt; jede Lehrerin und jeder Lehrer hat ihren/seinen eigenen Raum zum Unterrichten und die Kreidetafel gibt es auch nicht mehr bei uns. Wir arbeiten an digitalen Whiteboards. Ein junges, hoch motiviertes Kollegium legt los.

Im darauf folgenden Jahr beginnen wir mit dem Französischunterricht. In der 6. Klasse kann unsere Schülerschaft unter verschiedenen Wahlpflichtfächern auch das Fach Französisch belegen. Madame Hofstetter und eine weitere Kollegin mit der Fakultas für Französisch können in kleinen Kursen – in manchen sitzen nur 5 Kinder! – sehr erfolgreich mit der Sprachvermittlung beginnen. Madame Hofstetter ist Französin. Sie möchte gerne einen Austausch mit einer Schule im französischen Sprachraum organisieren.

Der Wunsch nach einer Partnerschule aus dem Ausland wird konkreter. Durch eine Fortbildung werden wir auf die Euregio Maas-Rhein aufmerksam. Das wäre doch etwas für uns! Ein Austausch mit kurzen Wegen, der vielfältige Aktivitäten ermöglicht: Gemeinsame Theater- oder Konzertbesuche können wir uns vorstellen, Fußballturniere oder Zeltlager und viele andere Unternehmungen mit Schülerinnen und Schülern aus den Nachbarländern. Wäre das Euregiozertifikat etwas für uns? Belgien und die Niederlande liegen direkt vor unserer Tür und bilden zusammen mit unserem Land die Euregio Maas-Rhein.

Eine Kollegin besucht zum besseren Kennenlernen des Konzepts die Fortbildung in Aachen und kommt begeistert zurück: Das ist es! Wir beschließen, uns um das Euregiozertifikat zu bewerben.

Damit die Sache von allen mitgetragen wird, kommen Frau Valsamidou und Herr Gronen zu einem Besuch an unsere Schule. Sie stellen dem Kollegium die Ziele und Möglichkeiten sowie die Anforderungen vor, die wir erfüllen müssen, bevor wir uns Euregioschule nennen können. Danach steht fest: Wir strengen uns an, um allen Erfordernissen gerecht zu werden. Wir holen uns zwei Klassensätze der Lesebücher Vis-à-vis in Aachen ab, damit unsere Schülerinnen und Schüler genug Material haben, um die Nachbarregionen kennenzulernen.

Im Schuljahr 2014/2015 bereiten die Französischkolleginnen zum ersten Mal die Schülerinnen und Schüler der Wahlpflichtkurse Französisch im Jahrgang 6 auf die DELF-Prim-Prüfung vor. Mit einem französischen Frühstück stärken sich Kinder, Eltern und Lehrerinnen samstags für den großen Tag, der in der folgenden Woche total erfolgreich verläuft: Alle bestehen die Prüfung! Im Schuljahr 2015/2016 gehen die Vorbereitungen auf die DELF-A-1-Prüfung weiter. Jetzt müssen wir unbedingt sehen, dass diese Sprachkenntnisse auch praktisch angewendet werden können.

Dann feiert die Stadt Mechernich am 3. Oktober 2015 ihr vierzigjähriges Bestehen mit einem großen Stadtfest, zu dem die Partnerstädte in Frankreich und Polen mit einer Delegation anreisen. Diese Gelegenheit lassen wir uns nicht entgehen: Wir organisieren zwei Projekttage, um uns im Rathaus zu präsentieren. Selbstverständlich sind auch zwei Projekte zum Thema Euregio dabei:

-          Der Nationalpark Vogelsang und  

-          Spezialitäten aus den drei Ländern Belgien, Niederlande und Deutschland.

Die Klasse 6e verbringt einen ganzen Tag im Nationalpark und bearbeitet die dort gewonnen Erkenntnisse am nächsten Tag in der Schule. Schülerinnen und Schüler der Klasse 7b befassen sich mit den kulinarischen Spezialitäten der Region und finden in den Lesebüchern viel Material dazu. Wir betreiben geografische Kartenarbeit, füllen einen zweiseitigen Quizbogen mit Fragen zur Landeskunde aus, planen eine virtuelle Reise durch die drei Länder, die den Mitschülerinnen und Mitschülern vorgestellt wird, um sie zu einer Fahrt über die Grenze anzuregen, und recherchieren Rezepte zu Brüsseler Waffeln und Käsespezialitäten. Am zweiten Tag geht es in die Küche zur praktischen Umsetzung, die laut dem Urteil derer, die probieren durften, ein voller Erfolg war!

Am 3. Oktober strömen zahlreiche Gäste in unseren Ausstellungsraum und begutachten unseren Stand. Es gibt jede Menge Materialien zu den drei Ländern, Fotos von unseren Aktivitäten, die Schülermappen und  natürlich frische Waffeln, die die Ausstellungszeit bis 17 Uhr nicht überstehen, sondern ganz bald aufgegessen sind.

Einige Tage später stellen wir die Materialien, in denen unsere Arbeit dokumentiert ist, zusammen, füllen den Bewerbungsbogen aus und sind nun gespannt, wie die Kommission entscheiden wird! 

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok