Wir löten Sportfiguren loetfiguren 2

Im Rahmen des Wahlpflichtunterrichtes Arbeitslehre Technik / Wirtschaft im Jahrgang 8 erlernten die Schülerinnen und Schüler die Arbeitstechnik des Lötens. Hier erhielten sie zunächst die wichtigsten Sicherheitsregeln im Umgang mit dem Lötkolben.
loetfiguren 4Nach ein paar kleineren Lötübungen, in denen die Schülerinnen und Schüler kleinere Lötverbindungen erstellten, sollte als Abschlussaufgabe eine Sportfigur konstruiert werden.
Die Schüler durften sich an Hand von Piktogrammen eine Sportfigur auswählen und mussten dann eine Vorlage in der angeforderten Größe erstellen. Diese wurde bemaßt und damit die benötigte Menge an Kupfer bestimmt.
Nach der Vorarbeit ging es an das Erstellen der Figur. Hierzu musste das Kupfer passend abgelängt und in die gewünschte Form gebogen werden. Erst dann konnte mit dem Löten der Figur begonnen werden.
Neben der Figur sollte auch die Grundplatte passend zur Figur erstellt werden. Hier war der Kreativität keine Grenzen gesetzt. So erhielt der Boxer einen passenden Boxring, der Basketballer einen Basketballplatz inklusive Basketballkorb oder der Mountainbiker einen Berg zum Biken.
Beide Kurse haben viele tolle Ergebnisse erstellt und somit ihre Fähigkeit im Bereich des Lötens unter Beweis stellen können.loetfiguren 3


 

Beste Ausstattung in der Region: Unsere Gesamtschule zeigt, wie die Digitalisierung von Schule bereits heute gelingen kann.

 

medien 2019 1Dass die fortschreitende Digitalisierung unserer Arbeits- und Lebenswirklichkeit Schule und Bildung vor neue Herausforderungen stellt, ist längt bekannt. Bereits seit Jahren versuchen Länder und Bund auf die neuen gesellschaftlichen Gegebenheiten im Schulalltag zu reagieren.

Wie der gewinnbringende Einsatz digitaler Medien im Unterricht gelingen kann, zeigt unsere Gesamtschule in Mechernich bereits seit einigen Jahren. So verfügen wir über ein umfangreiches technisches Repertoire: Alle Fach- und Klassenräume sind mit interaktiven Whiteboards, Soundsystemen, stationären PCs, Digitalkameras und digitaler Lernsoftware ausgestattet. Darüber hinaus stehen den Schülerinnen und Schülern zahlreiche Notebooks und Tablets zur Verfügung.

Natürlich ist eine gute technische Ausstattung noch kein Garant für gute Bildung und der Einsatz von Tablets macht junge Menschen nicht zu digital mündigen Bürgern. Damit die Digitalisierung nicht zum Selbstzweck verkommt, ist es eine der großen Herausforderungen von Schule, Technik und Medien gewinnbringend in ihr pädagogisches Konzept zu integrieren.medien 2019 3

"Die digitalen Medien nehmen im Leben der Schülerinnen und Schüler einen immer höheren Stellenwert ein. Jedoch sind nicht alle frei zugänglichen Medien für sie geeignet. Deshalb muss diese Entwicklung in der Schule aufgegriffen und die Schülerinnen und Schüler müssen im kritischen Umgang mit Medien geschult werden." – so Claudia Conrad, Medienbeauftragte unserer Schule. Zu diesem Zweck haben wir ein umfassendes und fächerübergreifendes Medienkonzept entwickelt, welches die Lernenden zielgerichtet an den Umgang mit neuen Medien heranführen soll. Basis für dieses Konzept ist der im Jahr 2017 auf den Weg gebrachte Medienkompetenzrahmen des Landes Nordrhein-Westfalen.

medien 2019 2Neben der Vermittlung von aus dem Berufsalltag nicht mehr wegzudenkenden Fähigkeiten wie dem Umgang mit Textverarbeitungssoftware, dem Erstellen von Präsentationen, Techniken der Bildbearbeitung und der Produktion eigener Kurzfilme, wird hier auch ganz klar ein Schwerpunkt auf die kritische Auseinandersetzung mit der digitalen Welt gelegt. Informationen sollten nicht nur beschafft und verwertet, sondern auch überprüft und bewertet werden können. Darüber hinaus sieht das Konzept auch eine Auseinandersetzung der Lernenden mit juristischen Fragen des Internets, wie zum Beispiel dem Schutz von Persönlichkeitsrechten und Daten sowie Urheber- und Nutzungsrechten vor. Zu diesem Zweck kooperieren wir als Schule mit Experten der Polizei NRW.

Sicher ist, dass die Digitalisierung die deutsche Bildungslandschaft weiterhin vor große Herausforderungen stellen wird und viele Fragen offenlässt. Unsere Gesamtschule zeigt, wie man diese Herausforderungen als Chance nutzen und mit kreativen pädagogischen Konzepten junge Menschen auf die Zukunft im Digitalzeitalter vorbereiten kann.


 

Ein aufregender Euregio-Austausch am 24.01. 2019belgien austausch 2019 2

Erstes Treffen zwischen der Gesamtschule Mechernich (D) und der „Ecole de Thirimont“ (B)

 Nachdem unsere Schülerinnen und Schüler aus dem Französischkurs des Jahrgangs 6 bereits per Videobotschaft ihre Austauschpartner kennenlernen durften und vis-versa, war es endlich soweit:

Wir haben uns an diesem frühen Morgen vor der Grundschule in Mechernich getroffen. Es war dunkel, es war kalt, aber die Schülerinnen und Schüler waren schon ganz aufgeregt. Was sie wohl dort erwartet? Die einstündige Busfahrt war schnell vorbei und als der Bus gegen 8 Uhr morgens vor einem unscheinbaren kleinen Gebäude anhielt, schauten wir uns verwundert um und fragten uns alle: “Ja, wo ist denn die Schule?“. Tja, das ist die Schule! Das kennen unsere Schüler nicht: eine winzig kleine Schule mit nur zwei Klassenräumen und einem Kindergarten nebenan, der denselben kleinen verschneiten Pausenhof mit den „Großen“ (Klasse 5/6) teilt. Schülerzahl insgesamt: 56. Wenn es überhaupt so viele sind. Sehr übersichtlich, fanden wir.

belgien austausch 2019 1Unsere deutsch-lernenden Austauschschülerinnen - und -schüler sind etwa im selben Alter wie unser Französischkurs und mit 16 an der Anzahl fast so zahlreich wie wir (17). Noch ein Vergleich: Während sie, gemäß dem belgischen Schulsystem, noch in der „Primaire“ sind und erst nach der 6ten Klasse in die „Secondaire“ wechseln, sind unsere deutschen Schülerinnen und Schüler in der Sekundarstufe I. Verwirrt? Nicht schlimm.

Das alles sollte jedoch unsere Schülerinnen und Schüler nicht davon abhalten, sich erst mal genauer mit dem fast unbekannten weißen Zeug auf dem Boden zu befassen: Schneeballschlacht!!!

Gegen 8:30 Uhr wurden die Kinder in Gruppen eingeteilt: je fünf deutsche Kinder wurden von fünf belgischen Kindern durch das Gelände geführt. Mit einem zögerlichen und gebrochenen Deutsch zeigten sie uns alle Räume und erklärten, wozu diese dienten. Anschließend versammelten wir uns alle zusammen in einem Klassenzimmer und die Kinder setzten sich in einen Kreis. Nun ging es darum, sich vorzustellen und spielerisch die Vornamen der Sitzpartner zu lernen. Dies machte sichtlich Spaß und die Namen wurden auch bald gelernt. belgien austausch 2019 4Dabei sollte es aber nicht bleiben, ein wenig Vokabelarbeit musste ja schließlich auch noch sein. Obstsalat wurde gespielt, und das war sehr lustig. Jetzt kennen unsere Schülerinnen und Schüler die Obstnamen auf Französisch und die Belgier diese auf Deutsch: une pomme für einen Apfel, une orange für eine Apfelsine, was für ein Obstsalat! Wunderbar! Der nächste Vokabeltest kann also kommen!

Dieses Spiel hat uns dann alle hungrig gemacht, und so kam die Frühstückspause gegen 10 Uhr mit einer anschließenden, kurzen Schneeballschlacht, bevor es dann zu einer Besichtigung eines naheliegenden Bauernhofes und einer dazugehörigen Rallye weiterging. Hier wurden die Kinder in 4er Gruppen eingeteilt: Je zwei Deutsche und zwei Belgier sollten zusammen einen Fragebogen gemeinsam ausfüllen und mit einem Tablet lustige Videos und Fotos machen. Und siehe da: die zunächst zögerlichen Kontaktaufnahmen wurden hier viel lockerer.

Gegen Mittag kamen wir zurück, pünktlich zur Mittagspause. Während dieser tauschten ein paar Kinder die Kontaktdaten aus. Ob sich daraus eine Freundschaft entwickelt? Mal sehen...

belgien austausch 2019 3Der Höhepunkt dieses Tages allerdings kam erst nach der Pause: Es ging wieder los nach draußen, zu einer Hangwiese, ausgestattet mit Müllsäcken, Schlitten und Co. Was für ein Spaß! Die Kinder sausten quietschend und lachend den Hang runter. Nach einem warmen Kakao ging es dann gegen 14:30 Uhr wieder zurück zur Schule, da der Bus uns gegen 15 Uhr abholen kam. Noch ein letztes gemeinsames Foto vor der Schule, einen kurzen Abschied, und dann ging es wieder los, zurück nach Deutschland, zurück zur altvertrauten Gesamtschule und dann nach Hause. Zugegeben, uns war zuletzt ziemlich kalt und wir waren müde, aber gelohnt hat es sich allemal.

Wir freuen uns schon auf das nächste Treffen am 27. Juni hier in Mechernich.

 

 


 

Gesamtschule der Stadt Mechernich
Heinrich-Heidenthal-Straße 5
53894 Mechernich

Telefon: 02443/3101130
Fax: 02443/3101129

Mail: info@gesamtschule-mechernich.de

die nächsten Terminecalendar 308517 1280

17.06. - 19.06.19
Klassenfahrten Jg. 6

18.06.19
2. Schulkonferenz

20.06.19
Feiertag

21.06.19
bew. Ferientag

27.06.19
Rückbesuch Thirimont (Belgien)

28.06.19
Entlassfeier Jg. 10

08.06. - 11.06.19
Sport- und Bewegungstage

12.06.19
Zeugnisausgabe in der 3. Std.

28.08.19
Wiederbeginn des Unterrichts

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok