Die „Helden der Zukunft“ haben sich tapfer geschlagenerste Hilfe Wettbewerb 17 1

Am Samstag, den 01.04.2017, traf sich eine gemischte Gruppe der Schulsanitäter der Jahrgänge 7 und 8 mit ihrer Lehrerin Frau Schulz, um am Erste-Hilfe-Wettbewerb des Roten Kreuzes des Kreises Euskirchen teilzunehmen.

Fünf Schüler (Loukas Zinas, Florian Wiesen, Elna N´Simba, Kim Kuschel und Michelle Wieskotten) nahmen als Schulteam am Wettbewerb der Schulsanitäter teil.

erste Hilfe Wettbewerb 17 2Felix Alsmann, Philipp Wichterich und Raphaela Schwederski übernahmen Aufgaben als Mimen. Ihnen wurden Wunden geschminkt, die in Gruppenaufgaben fachgerecht verarztet werden mussten.

Nach einer Begrüßung und der Wettbewerbseröffnung in der Aula mussten sich die Schüler in vier Aufgabenbereichen beweisen.

Zunächst mussten sie im schriftlichen Teil 20 Fragen rund um die Erste-Hilfe und das Deutsche Rote Kreuz beantworten.

Anschließend ging es an die Einzelaufgaben. Jeder von ihnen durchlief fünf verschiedene Erste-Hilfe Situationen, für die er oder sie nur fünf Minuten Zeit zur fachgerechten Versorgung und Betreuung hatte.erste Hilfe Wettbewerb 17 3

Unter den strengen Augen der Schiedsrichter mussten die Schüler so unter Beweis stellen, was (Schul-)Sanitäter machen, wenn jemand eine Glasscherbe in der Hand hat, eine Erdnuss verschluckt hat, WC-Reiniger getrunken hat, einen Hitzeschlag erlitten hat oder eine Treppe hinuntergefallen ist.

Der nächste Aufgabenteil stellte Kreativaufgaben dar. Die Gruppe musste als Team kreative Aufgaben lösen („Münzen im Kreis zählen“, „Kronkorkenreise“).

erste Hilfe Wettbewerb 17 4Den Abschluss der Aufgaben bildete eine Gruppenaufgabe, bei der die Kinder gemeinsam mehrere Verunfallte versorgen und betreuen mussten. Hier mussten sie ein ertrunkenes Kind mit Atemstillstand wiederbeleben, eine Schnittverletzung versorgen und die unter Schock stehende Mutter betreuen.

Nach den Prüfungen hatte die Gruppe reichlich Zeit, gemeinsame Gespräche zu führen und sich den Gesamtaufbau der Veranstaltung (RTWs, Transportfahrzeuge etc.) genauer anzusehen.

Ab 15.30 Uhr begann dann in der Aula die Siegerehrung. Nach Reden von Herrn Landrat Rosenke und dem Bürgermeister der Stadt Mechernich, Herrn Dr. Schick, ging es für die Gruppe an ihre Ergebnisse.

Insgesamt konnten 2000 Punkte erreicht werden. Das Schulteam hat mehr als die Hälfte der Punkte erreicht und belegte den 7. Platz unter den Schulsanitätsgruppen.

erste Hilfe Wettbewerb 17 5

 

Eine beachtliche Leistung, wenn man bedenkt, dass die Gruppe in dieser Konstellation das erste Mal gemeinsam an einem Wettbewerb teilnahm und alle anderen Schulsanitätsgruppen vom Alt

er her mindestens zwei bis drei Jahre älter waren.

Um 16.30 Uhr ging ein langer, spannender Wettbewerb mit vielen neuen Eindrücken und Erlebnissen zu Ende.

Nächstes Jahr werden wir gerne wieder dabei sein!

 


 

Lesung 17 1Besuch der Autorin Astrid Frank

Am 29.03.2017 hatten die Jahrgänge 6 und 8 die Gelegenheit einmal hautnah eine Autorin kennenzulernen.

Nach der Begrüßung durch Frau Wertenbruch las Frau Frank zunächst für den Jahrgang 6 aus ihrem gerade erschienen Buch „Enno Anders - Löwenzahn im Asphalt“ vor.

Neben dem Lesen und einigen altersgemäß angepassten Informationen über den Hintergrund der Geschichte gab Frau Frank Hintergrundinformationen zur Entstehung des Buches und stellte sich vielen Fragen unserer Schülerinnen und Schülern. So bekamen die Schüler einen umfassenden Einblick in den Beruf einer Autorin.

Im Anschluss an die Lesung des Jahrgang 6 wurde der Jahrgang 8 mit einem anderen Buch und somit einer anderen Situation konfrontiert. Während „Enno Anders“ die Schüler mit sehr viel Witz und Ähnlichkeiten zu unseren Schülern überzeugte, war die Thematik im Jahrgang 8 eher bedrückend.

Frau Frank las hier aus ihrem Buch „Unsichtbare Wunden“ vor. Anhand einer fiktiven, aber mit realen Geschehnissen dargestellten Geschichte wurde den Schülern der gruppendynamische Prozess "Mobbing" nähergebracht.Lesung 17 2

Lesung 17 3

Dazu las sie chronologisch einzelne Stellen aus ihrem Buch vor, bei denen man spürte, wie schnell „Kleinigkeiten“ wie bloße Worte zu schlimmeren Dingen wie Ausgrenzung oder im schlimmsten Fall sogar zum Tod führen können.

Neben Textausschnitten gab die Autorin auch Einblicke in die biologischen Vorgänge (bei Opfern, Tätern usw.) des Mobbings.

Auch hier durften die Schüler während und im Anschluss an die Lesung mit Frau Frank ins Gespräch kommen und ihre Fragen stellen, was zu einer angeregten Diskussion über die Thematik führte.

Bei beiden Veranstaltungen hatten die Kinder im Anschluss die Möglichkeit, ein Autogramm von der Autorin zu erhalten, was großen Anklang fand.

 


 

Gemeinsame Buspatenausbildung der Realschule im Feytal und der Gesamtschule der Stadt Mechernichbuspaten1

Am 31.03.2017 fand im Schulzentrum Mechernich die gemeinsame  Ausbildung von Schülern und Schülerinnen der Jahrgansstufe 9 der Realschule im Feytal und der Jahrgangstufe 8 der Gesamtschule der Stadt Mechernich zu Buspaten statt.

In Kooperation mit der Firma Schäfer leitete Polizeikommissar Rüdiger Köbrich die Veranstaltung.

Zielsetzung des Projekts ist die Förderung des sozialen Engagements von Schülerinnen und Schülern. Buspaten sind Ansprechpartner für jüngere Schülerinnen und Schüler und sollen den Schülertransport noch sicherer machen.

Im ersten, theoretischen Teil der Ausbildung wurden Konfliktformen, konstruktive und deeskalierende Verhaltensmaßnahmen anhand von Fallbeispielen, rechtliche Rahmenbedingungen erörtert.

buspaten3Die Buspaten leisten so in Zukunft einen wichtigen Beitrag zu einer noch geordneteren Busfahrt für alle Schülerinnen und Schüler.

Im zweiten, praktischen Teil wurden Sicherheitsmaßnahmen, -einrichtungen und richtiges Verhalten an der Haltestelle und im Bus in der Praxis erprobt. Mitarbeiter der Firma Schäfer vermittelten dabei den Schülerinnen und Schüler auch die Sichtweise der Busfahrer.

Die Schülerinnen und Schüler beteiligten sich hochmotiviert an der Veranstaltung, und zeigten ein großes Interesse daran, sich aktiv an der Verbesserung des Schülertransports zu beteiligen.

Ein Dankeschön geht an die Mitarbeiter der Firma Schäfer und vor allem an Polizeikommissar Rüdiger Köbrich, der es verstand, die Schülerinnen und Schüler in einer auflockernden, partnerschaftlichen, aber auch ernsthaften Weise für dieses Thema weiter zu sensibilisieren und zu mobilisieren.

 

 


 

Viel Erfahrung gesammelt und großen Einsatz gezeigt – Gesamtschüler nahmen zum ersten Mal an der Bezirksmeisterschaft im Degenfechten teil

 

Nach nur einem halben Jahr Training und Ausbildung bei unserem Fechttrainer, Herrn Hahn, nahm die Fecht-AG unserer Schule am 03.03.2017 zum ersten Mal mit zwei Degen-Mannschaften an der Bezirksmeisterschaft der Schulen im Fechtleistungs-zentrum in Bonn teil.

fechtturnier 17 01

Begrüßt wurden alle Fechtmannschaften von Peter Joppich, dem mehrfachen Einzel- und Mannschaftsweltmeister und Olympischen Bronzemedaillen-Gewinner im Herrenflorett 2012 in London.

fechtturnier 17 02Im Degenturnier starteten unsere beiden Fechtmannschaften (Mannschaft I mit: Daniel Magomedov, Tim Ohrem und Jean-Pierre Valder/Mannschaft II mit: Leon Arucaj, Simon Dederichs, Niklas Paffendorf und Jaydep Vala) in unterschiedlichem Gruppen und mussten gegen andere Schulmannschaften antreten. Diese hatten alle sehr erfahrene Fechter in ihren Reihen, die schon über mehrere Jahre in ihren Schulen und in ihren Vereinen trainiert und ausgebildet wurden.

Am Ende belegten unsere Mannschaften die Plätze 4 und 5 und konnten stolz auf ihre Leistungen sein. Außerdem hatten unsere Schüler die Gelegenheit, die Florettfechter des Nationalkaters (mit Peter Joppich) aktiv im Training zu erleben. Insgesamt also eine gelungene Veranstaltung.

Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle ausdrücklich bei Frau Dederichs und bei Herrn Nowald, die den Transport unserer Schüler nach Bonn und damit die Teilnahme an diesem Turnier ermöglicht haben.

fechtturnier 17 03 

 


 

Schulskifahrt nach Meransen 2017

In diesem Jahr wurde zum zweiten Mal für die Schülerinnen und Schüler des 7. Jahrgangs der Gesamtschule der Stadt Mechernich eine Schulskifahrt nach Meransen, Südtirol, angeboten. Insgesamt fuhren rund 60 Schülerinnen und Schüler mit 5 Lehrerinnen und Lehrern und weiteren Begleitern mit und erlebten eine aufregende, anstrengende und lehrreiche Skiwoche. Für viele war es sicherlich der bisherige Höhepunkt des Jahres.Schulskifahrt 17 01

Die meisten Schülerinnen und Schüler kamen mit der Erwartung zu dieser Fahrt, das Skifahren zu lernen und dabei viel Spaß zu haben - wir denken, dass wir diesen Erwartungen gerecht werden konnten. Während der gesamten Woche war die Atmosphäre innerhalb der Gruppe sehr angenehm. Die Skigruppen waren sehr motiviert und absolvierten das Programm toll. Man spürte, dass dem Skiteam ein großes Vertrauen entgegengebracht wurde und das führte auch dazu, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer schnell große Fortschritte machten. Bereits am dritten Skitag konnten einige Gruppen schon längere blaue und sogar rote Abfahrten meistern.

Schulskifahrt 17 03Abseits der Pisten gab es natürlich auch noch einiges zu tun, sei es die Lautstärke während des Essens zu reduzieren oder die Ordnung in den Zimmern herzustellen. Aber auch hierzu wurde eine Lösung gefunden: So wurde ein Skirat, bestehend aus Vertretern der Lehrer und Schüler, gebildet, der für alle anstehenden Anliegen gemeinsam eine Lösung fand und auch für die Organisatin der einen oder anderen „Après-Ski-Party“ sorgte. 

Das Skiteam bedankt sich bei allen Beteiligten für die erlebnisreiche Zeit. Ein besonderer Dank gilt unserem Betreuer Max und den mitgefahrenen Schülerinnen und Schülern des Jahrgangs 8 – Ihr ward eine große Unterstützung!

Stimmen zur Fahrt:

Julian (13) „Mein Höhepunkt war, dass ich mich getraut habe, einen langen und steilen Berg runter zu fahren. Ich bin auch mitgefahren, um mal in Italien eine gute Pizza zu essen.“

Barbara (12) „Ich probiere gerne eine neue Sportart aus und weiß nun, dass ich erst einmal etwas versuchen soll, bevor ich aufgebe. Mein Höhepunkt war, dass ich am Ende gut fahren konnte.“Schulskifahrt 17 02

Max (21, Betreuer) „Mein Höhepunkt waren die super funktionierenden Kinder auf der Piste.“

Schulskifahrt 17 04

Kevin (12) „Ich habe mehr Selbstbewusstsein bekommen.“

Ronja (13) „Ich hatte viel Spaß und habe gelernt, dass man sich mal etwas trauen sollte.“

Lukas (13) „Mit hat die gute Stimmung gefallen und dass alle so motiviert gefahren sind. Ich selbst bin mitgefahren, um anderen das Fahren beizubringen und ihnen zu zeigen, dass das viel Spaß macht. Mein persönliches Highlight war die Party am letzten Abend. Da habe ich so viele Lieder angestimmt, dass ich jetzt heiser bin.“

 


 

Gesamtschule der Stadt Mechernich
Heinrich-Heidenthal-Straße 5
53894 Mechernich

Telefon: 02443/3101130
Fax: 02443/3101129

Mail: info@gesamtschule-mechernich.de

die nächsten Terminecalendar 308517 1280

20.06.18 13:30 - 14:30 
Infoveranstaltung Spanisch Jg. 7

25.06.18
Exkursiontag Jg. 9

03.07. - 12.07.18
freiw. Praktikum Jg. 9

04.07. - 06.07.18
Klassenfahrten Jg. 6

09.07.18
Nepaltag

10.07. - 12.07.18
Sport- und Bewegungstage

13.07.18
Zeugnisausgabe und Ferienbeginn

29.08.18
Wiederbeginn des Unterrichts

 

Zum Seitenanfang