Arbeitslehre Technik Jahrgang 8 – AT Technik Energie 17 01
Energieumwandlung begreifen und modellhaft darstellen

Das zentrale Thema im Fach Arbeitslehre Technik lautet im Jahrgang 8 „Energieversorgung und
Energieeinsparung“. Vom Einblick in den „Globalen Energiebedarf“ über die Messung und die Ermittlung der Kosten des Energiebedarfs „Elektrischer Geräte im Haushalt“ erkundeten die Schülerinnen und Schüler, wie unser Energiebedarf gedeckt wird und wie die Energieumwandlung in Kraftwerken technisch umgesetzt wird.
AT Technik Energie 17 02Die Veranschaulichung der Energieumwandlung am Beispiel des Wasserkraftwerkes im Modell forderte die Lernenden besonders heraus, die wesentlichen Sachverhalte der technisch komplexen Abläufe im Kraftwerk in einem einfachen Modell darzustellen.
AT Technik Energie 17 04Mit großer Begeisterung und regem Austausch in den Gruppen diskutierten und skizzierten die Schülerinnen und Schüler ihre vielfältigen Lösungsideen, erstellten Materiallisten und präzisierten ihre Vorstellungen zu den Modellen. Sie beschäftigten sich eingehend mit der Übertragung der Energie von einem Bauteil auf das andere und insbesondere der Aufbau und die Funktionsweise der Turbine stellte eine große Herausforderung dar, die die Schülerinnen und Schüler hervorragend meisterten.


AT Technik Energie 17 05Ihre vielfältigen kreativen Ideen setzten die Schülerinnen und Schüler mit einfachen Materialien um.

 


Unterschiedlichste Lösungsvarianten zur Gestaltung der modellhaften Turbine wurden gefertigt, getestet und bei Bedarf verworfen oder optimiert:

Die bauliche Ausführung des „Wasserkraftwerkes“ gestalteten die Lernenden ganz ihren Vorstellungen entsprechend, sodass unterschiedlichste Modelle gefertigt und viele Ideen realisiert wurden:

AT Technik Energie 17 07
Schließlich wurden alle Energiewandler der Kette ergänzt und das Modell getestet. AT Technik Energie 17 06

Mithilfe des Modells verstanden und veranschaulichten die Schülerinnen und Schüler das Prinzip der Energieumwandlung im Wasserkraftwerk und konkretisierten ihre Vorstellungen zu einzelnen Energieformen wie z.B. Höhenenergie oder Bewegungsenergie und deren Umwandlung durch technische Bauteile wie Rohrleitung, Turbine oder Generator.
Mit viel Freude, großem Engagement und gegenseitiger Unterstützung erzielten die Lernenden tolle Ergebnisse!

 


 

DELF-Prim-Ehrung DELF Bild16


Zum zweiten Mal legten Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule der Stadt Mechernich die erste französische Sprachprüfung, das DELF Prim A1.1., ab. An der Gesamtschule kann Französisch als zweite Fremdsprache ab Jahrgang 6 gewählt werden. Zur DELF Sprachprüfung melden sich die Schülerinnen und Schüler freiwillig und bereiten sich in einer AG besonders darauf vor.

Lange mussten die DELF-Absolventen des 7er Französischkurses allerdings auf ihre Diplome warten, denn schließlich hatten sie bereits vor den großen Ferien ihre mündliche Prüfung vor dem Französischen Institut in Köln und die schriftliche an einem Samstag in unserer Schule abgelegt.

Nun endlich war es so weit. Die Diplome aus Frankreich waren in der Schule angekommen und konnten den Schülern feierlich unter dem Jubel ihrer Mitschüler überreicht werden.

Dazu versammelten sich alle 7er Klassen am Mittwoch, dem 21. Dezember, im Forum unserer Schule. Nachdem Frau Hofstetter eine kurze Rede gehalten hatte, in der sie die tollen Leistungen der Schülerinnen und Schüler herausstellte - 9 hatten die Prüfung abgelegt und alle hatten hervorragend abgeschlossen) - übergab sie die Diplome.

Dies war für die Schülerinnen und Schüler ein sehr emotionaler Moment. Sie wurden dazu einzeln aufgerufen und jeder bekam zusätzlich zum ausgestellten Zeugnis unter dem Jubel der Mitschüler eine Rose überreicht.


Was ist das überhaupt?
DELF-Prüfungen (Diplôme d'Etudes en Langue Française)

• stellen einen außerschulischen, international anerkannten Abschluss dar und sind lebenslang gültig.

• werden vom französischen Bildungsministerium vergeben und bescheinigen die Französischkenntnisse und die Fähigkeit der Schülerinnen und Schüler, mündlich wie schriftlich in Alltagssituationen auf Französisch zu reagieren und zu kommunizieren.

• bestehen aus vier unabhängigen Diplomen zu den Niveaustufen A1, A2, B1, B2 des Europäischen Referenzrahmens für Sprachen.

• werden für unsere Schule vom Institut Français de Cologne organisiert

 


 

vorlesewettbewerb 16 1

Und sie lesen doch – gelungene Vorträge beim Vorlesewettbewerb 

 

Trotz zahlreicher anwesender Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 6 war es mucksmäuschenstill im Forum der Gesamtschule, denn alle saßen in spannender Erwartung, den Schulsieger im Vorlesewettbewerb zu küren. Der Vorlesewettbewerb, initiiert vom Börsenverein des deutschen Buchhandels, ist für die Klassen 6 aller Schulformen bestimmt und so trafen sich am Mittwoch, den 14. 12.  in der 7. und 8. Stunde fünf aufgeregte Klassensieger aus der Jahrgangsstufe 6: Leonie, 6a, Niklas, 6b, Lukas, 6c, Azhian, 6d und Cora, 6e. Als die besten Leser ihrer Klasse sollten sie nun gegeneinander antreten, um den besten Leser der Schule zu ermitteln.

Jedes Kind musste einen eigenen geübten sowie einen fremden Text auf der Bühne vorlesen und wurde dabei von der Jury, bestehend aus der Schulleiterin, der Schulpflegschaftsvorsitzenden, der Didaktischen Leiterin und den Deutschlehrerinnen des Jahrgangs 6,  kriteriengeleitet beurteilt. Das Publikum, je acht Mitschülerinnen und Mitschüler, die von den Klassensiegern als Unterstützung ausgewählt waren, würdigte die Vorträge mit intensivem Applaus.

Dann kamen die nervenaufreibenden Minuten des Wartens, in denen die Jury ihr Fachurteil fällte … und dann gab Frau Klapper die Schulsiegerin bekannt: Cora Mastiaux aus der 6e gewann den schulischen Wettbewerb durch ihr flüssiges, gut betontes und gekonntes Vorlesen, der Sicherheit im Vorlesen des Fremdtextes und auch wegen ihrer besonderen Stimme, die das Zuhören zum Vergnügen machte. Auch das Publikum honorierte Coras Wahl mit begeistertem Applaus.

Alle, Klassen- und Schulsieger, erhielten für ihre Erfolge einen Gutschein, der hoffentlich in ein neues Buch investiert wird und die Schulsiegerin wird unsere Gesamtschule bei der Kreisauswahl mit Sicherheit würdig vertreten!

An dieser Stelle gratulieren wir nochmal allen Klassensiegern und ganz besonders Cora! Toi, toi, toi für die Kreisauswahl!

 


 

Lernen aus dem Kofferlernen aus dem koffer 16 01

Es fühlte sich schon fast an wie Weihnachten, als die Schülerinnen und Schüler der Freestyle Physik AG die 3malE Experimentierkoffer zum Thema Sonnen- und Windenergie öffneten.  In unterschiedlichen Versuchen wurden diese Technologien  von den Schülerinnen und Schüler selbstständig erforscht.

lernen aus dem koffer 16 02


lernen aus dem koffer 16 03

Vom Windrad über die Solarzelle bis hin zur Brennstoffzelle gab es ein breites Spektrum an Aufgaben und Versuchen. Besonders viel Spaß bereiteten die Versuche zum Thema Windkraft, bei denen ein Modell eines Windrads mit unterschiedlichen Flügelprofilen zum Einsatz kam. Neben dem eigenständigen Experimentieren und der Erarbeitung von fachlichen Inhalten stand vor allem der Spaß am naturwissenschaftlichen Arbeiten im Vordergrund - und davon hatten wir jede Menge!

 

 


 

Ausflug ins Deutsche Museum Bonn – eine klebrige Angelegenheit

gummibaerchen 16 1Am 7.12.16 sind wir, die 6c, mit dem Bus zu einem Ausflug nach Bonn ins Deutsche Museum aufgebrochen. Der Ausflug war schon lange geplant und sollte eigentlich mit dem Zug und der Straßenbahn durchgeführt werden, aber zwei Wochen vor dem Ausflug erhielt Frau Schulz einen Anruf vom Förderverein des Museums, die mitteilten, dass wir über einen Sponsor, in unserem Fall die RVK, umsonst und mit einem Bus nach Bonn transportiert werden können. Allgemein dient dies laut Herrn Preusker vom Förderverein dazu, Schulen aus ländlichen Regionen kostengünstig zum Museum zu bringen und für das Museum zu begeistern.

Im Museum legten wir unsere Rucksäcke in eine Schublade und unsere Jacken, Mützen und Schals hängten wir an der Garderobe auf.gummibaerchen 16 2

So starteten wir mit Frau Antes unseren Gummibärchen-Workshop. Zunächst erklärte sie uns, was alles in Gummibärchen drin ist und stellte uns verschiedene Fragen zu den Süßigkeiten.
Anschließend stellten wir unsere eigenen Gummibärchen in Kleingruppen à zwei bis drei Schülern her. Dafür produzierten wir eine Gelatinemasse, die wir anschließend mit Fruchtverstärker versüßten. Für die Kinder, die aus religiösen oder ethischen Gründen auf Tiergelatine verzichten, gab es Agartine, die ähnlich verarbeitet werden kann.

Während die Gummibärchen abkühlten, gab uns Frau Antes „normale Gummibärchen“ und den Arbeitsauftrag, aus diesen Kleber herzustellen. Dazu mussten wir die Gummibärchen mit Wasser erhitzen und umrühren. Ein zweiter Arbeitsauftrag der Museumspädagogin war, dass wir uns eigene Tüten für unsere späteren Gummibärchen basteln sollten. Diese wurden dann mit unserem Gummibärchenkleber zugeklebt bzw. verklebt. Jeder bekam am Ende ein Tütchen Gummibärchen und seine selbst gemachten Gummibärchen.

gummibaerchen 16 3Nach dem Workshop hatten wir noch Zeit eine Pause einzulegen, um anschließend in das Museum zu gehen und die Sonderausstellung „MeerErleben“ anzusehen. Hier erfuhren wir einiges über die Entstehung unserer Erde, aber auch über die Arbeit von Unterwasserrobotern, die unsere Ozeane für Forschungszwecke erkunden. Wir hatten die Möglichkeit, einen solchen Roboter zu steuern und jede Menge interessanter Dinge auszuprobieren.


Es war ein schöner Ausflug, den wir allen anderen Klassen empfehlen können! Ein großer Dank gilt auch dem Förderverein des Museums sowie der RVK für den Transport nach Bonn.gummibaerchen 16 4

 

 

 

 

 

 

 


 

Gesamtschule der Stadt Mechernich
Heinrich-Heidenthal-Straße 5
53894 Mechernich

Telefon: 02443/3101130
Fax: 02443/3101129

Mail: info@gesamtschule-mechernich.de

die nächsten Terminecalendar 308517 1280

13.07.18
Zeugnisausgabe und Ferienbeginn

29.08.18
Wiederbeginn des Unterrichts

 

 

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok